Wissenschaftler/innen, Hochleistungssportler/innen und Bio-Hacker/innen haben die Idee des segmentierten Schlafs erforscht, um mehr zu leisten und die allgemeine Qualität ihrer Erholung zu verbessern. Diese Methode ist jedoch sehr umstritten, da die Forschung nicht sicher ist, ob sie überhaupt gesundheitlich und natürlich ist.

Die Idee des segmentierten oder polyphasischen Schlafs ist immer wieder faszinierend. Dieser Ratgeber zum segmentierten Schlaf hilft dir bei der Entscheidung, ob du es ausprobieren solltest, und gibt dir Empfehlungen, wie du deinen Schlafplan ändern kannst, wenn du dich für diese Methode entscheidest.

Was ist segmentierter oder polyphasischer Schlaf?

Der segmentierte Schlaf wird auch als “polyphasischer Schlaf” bezeichnet. Anstatt in einem großen Stück zu schlafen, schläfst du in zwei oder mehr Abschnitten.

Das Wort selbst bedarf fast keiner Definition, denn poly bedeutet viele oder mehr als eine. Phasisch bezieht sich auf Phasen, und du weißt wahrscheinlich schon, dass eine Phase ein Zeitraum oder ein Abschnitt ist. Deshalb gehen Menschen, die polyphasisch schlafen, in Abschnitten ins Bett.

Ein älteres Paar liegt im Bett

Jemand, der diese Art von Zeitplan hat, geht zum Beispiel um 21 Uhr ins Bett und wacht dann gegen Mitternacht auf. Diese Menschen bleiben ein paar Stunden wach und gehen dann bis zum nächsten Morgen wieder ins Bett. In diesem Beispiel gibt es nur zwei Phasen, was als biphasisch oder bimodal bezeichnet wird.

Je nachdem, wie es praktiziert wird, können diejenigen, die ein segmentiertes Schlafverhalten haben, in einem 24-Stunden-Zyklus in bis zu acht verschiedenen Phasen schlafen. Obwohl diese Schlafmethode heute von vielen als ungesund angesehen wird, haben unsere Vorfahren bis zum Ende des 19. Jahrhunderts so geschlafen.

Monophasisch vs. Biphasisch vs. Polyphasisch

Die meisten von uns halten sich an den monophasischen Schlaf und schlafen nur einmal am Tag, in der Nacht.

Der biphasische Schlaf ist ein Schlafmuster, bei dem eine Person in zwei Abschnitten von jeweils 24 Stunden schläft. Beim biphasischen Schlaf schläft man in der Regel nachts und macht ein Mittagsschläfchen.

Polyphasischer Schlaf bedeutet, dass eine Person alle 24 Stunden drei oder mehr Perioden schläft. Zum Beispiel von 21:00 bis 24:00 Uhr, von 3:00 bis 6:00 Uhr und von 13:00 bis 15:00 Uhr.

Junge Frau schläft auf dem Sofa

Die Geschichte hinter dem polyphasischen Schlaf

Historiker glauben, dass sich der Mensch auf natürliche Weise zu dieser Art des Schlafs entwickelt hat. Es gibt schriftliche Berichte über diese Art des Schlafens, die fast 3.000 Jahre zurückreichen und in Homers Odyssee erwähnt werden.

Menschen aus allen Kulturen und Lebensbereichen schliefen auf diese Weise. Die Zeit “dazwischen” wurde als heilig angesehen. Einige nutzten diese Zeit, um zu beten oder Nachbarn zu besuchen, während andere sie für sexuelle Beziehungen mit ihren Partnern nutzten.

Verbessertes Auffassungsvermögen

Laut dem Buch At Day’s Close: Night in Times Past bezeichneten Ärzte im Frankreich des 16. Jahrhunderts dieses Zeitfenster als dorveille, was übersetzt so viel bedeutet wie ein traumähnlicher Halbbewusstseinszustand. Diese Ärzte rieten ihren Patienten, dass die Zeit zwischen den Schlafperioden ideal für die Empfängnis sei. Sie gingen sogar so weit zu behaupten, dass Paare dann “mehr Spaß haben” und “es besser machen”.

Die führende Theorie hinter dieser Empfehlung ist, dass wir von langen, anstrengenden Tagen schläfrig und müde werden würden, wenn die Dunkelheit naht. Anstatt zu versuchen, die Energie für eine Runde im Heu aufzubringen, wäre es für beide Parteien besser, zuerst ein Nickerchen zu machen. Nach ein paar Stunden Schlaf fühlten sich die Paare dann erfrischt und bereit, die körperliche Nähe des anderen zu genießen.

Nahaufnahme von romantischen lesbischen Paar im Bett

Sich verändernde Schlafgewohnheiten mit sich verändernden Lebensstilen

Obwohl dieser Schlafstil im späten 17. Jahrhundert allmählich in Ungnade fiel, waren die Oberschichten in städtischen Gebieten die ersten, die diese Praxis ablehnten. Historiker glauben, dass dies daran lag, dass sie mehr Freizeit und soziale Möglichkeiten hatten, wodurch die Idee des Nachtlebens entstand.

Im Laufe der nächsten paar hundert Jahre verschwand diese Praxis immer mehr und um 1920 hatte die Gesellschaft als Ganzes die Idee des ersten und zweiten Schlafs aufgegeben.

Segmentierter Schlaf und Schlafarchitektur

Ein typischer sieben- bis neunstündiger Schlafzyklus wird in verschiedene Phasen unterteilt. Ein vollständiger Schlafzyklus besteht aus fünf Phasen, die von der leichten Ruhe bis zur REM-Phase (Rapid Eye Movement) reichen, der Zeit, in der wir träumen. Dazwischen gibt es mehrere Phasen des SWS (Slow-Wave-Schlaf).

Statt in kurzen Abschnitten über die ganze Nacht verteilt zu schlafen, erleben diejenigen, die einen segmentierten Schlaf haben, in den ersten drei Stunden der Nachtruhe eine kräftige Dosis SWS. Die SWS-Phase wird mit einem tiefen, erholsamen Schlaf in Verbindung gebracht und führt oft dazu, dass sich die Menschen ausgeruhter fühlen.

In der zweiten Schlafphase verbringt die Person einen Großteil der Zeit in der REM-Phase. Das Ergebnis ist eine lebhaftere Erinnerung an die Träume und eine höhere Wahrscheinlichkeit für luzides Träumen.

Auswirkungen auf die Hormone

Prolaktin

Prolaktin ist ein Hormon, das vor allem dafür bekannt ist, dass es weiblichen Säugetieren ermöglicht, Muttermilch zu produzieren. Es spielt aber auch eine Rolle beim Schlafen, die nicht allgemein bekannt ist.

Biologen haben herausgefunden, dass es vorteilhafter ist, nachts einen Schwall Prolaktin auszuschütten, als den ganzen Tag über einen stetigen Strom von Prolaktin durch den Körper strömen zu lassen. Es beeinflusst auch Sexualhormone wie Testosteron und Östrogen. Menschen, die sich abschnittsweise ausruhen, können also die Prolaktinproduktion besser regulieren und haben in den frühen Morgenstunden höhere Konzentrationen.

Das Ergebnis des polyphasischen Schlafs ist also eine gesteigerte Libido und ein besseres hormonelles Gleichgewicht.

Vorteile des segmentierten Schlafs

Einige der berühmtesten Autoren der Menschheit haben auf die Vorteile des segmentierten Schlafs hingewiesen, darunter Jane Austen, Charles Dickens und Leo Tolstoi, um nur einige zu nennen.

Diese ruhige Zeit dazwischen ist fast so, als würde man ein paar zusätzliche Stunden am Tag bekommen, um mehr zu erreichen.

Frau mit kabellosen Kopfhörern schaltet Musik ein und meditiert sitzend im Lotussitz

Hier sind einige wichtige Vorteile:

  • Genieße die ruhige Zeit ohne die Anforderungen von Arbeit, Familie oder sozialen Ablenkungen
  • Nutze die Zeit zum Meditieren und Nachdenken
  • Genieße die Intimität mit deinem Partner
  • Potenzielle Erhöhung der Empfängniswahrscheinlichkeit
  • Religiöse Menschen können die Zeit als eine Zeit der Kommunikation mit Gott betrachten
  • Erledige deine Hausarbeiten, damit du den Tag früher als geplant beginnen kannst
  • In zwei Perioden kannst du dich besser ausruhen als in einem einzigen ununterbrochenen Block
  • Erhöht das Erinnerungsvermögen an Träume und die Chance, luzide Träume zu erleben

Nachteile des segmentierten Schlafs

Warum schlafen bei all diesen Vorteilen nicht alle Menschen im Schichtbetrieb? Nun, es stellt sich heraus, dass die moderne Gesellschaft die Dinge verkompliziert.

Hier sind einige Nachteile, wenn du deinen Zeitplan änderst:

  • Wenn du während dieser Zeit künstliches Licht verwendest (z. B. einen Fernseher oder ein Smartphone), kann dies deine innere Uhr durcheinander bringen.
  • Es kann schwierig sein, wieder schlafen zu gehen

Junge Erwachsene, die versucht zu schlafen

Häufig gestellte Fragen

Was ist ein triphasischer Schlafplan?

Ein triphasischer Schlafplan beinhaltet drei Nickerchen innerhalb von 24 Stunden, daher die Vorsilbe "tri". Diese Schlafzeiten stimmen gut mit unseren natürlichen Energiespitzen überein. Die erste Ruhephase wäre zum Beispiel die längste und sollte kurz nach der Abenddämmerung stattfinden, wenn die Melatoninproduktion ihren Höhepunkt erreicht. Eine weitere Schlafphase würde vor der Morgendämmerung folgen, und dann würdest du natürlich mit der Sonne aufwachen.

Das dritte Nickerchen würde am Nachmittag zwischen 13 und 16 Uhr stattfinden, wenn unser Körper von Natur aus dazu neigt, ein Energietief am Nachmittag zu spüren.

Ist polyphasischer Schlaf gesund?

Viele Wissenschaftler/innen raten davon ab, vor allem, wenn du es nicht vermeiden kannst, dich in der Zwischenzeit künstlichem Licht auszusetzen. Es könnte eine Herausforderung sein, diesen Zeitplan einzuhalten, da die meisten modernen Menschen nicht in der Abenddämmerung einschlafen.

Um den polyphasischen Schlaf zu einem Teil eines gesunden Lebensstils zu machen, musst du dich konsequent an diesen Zeitplan halten, um die Vorteile zu genießen.

Share.