Hast du jemals gedacht: “Mein Hund schläft den ganzen Tag. Ich wünschte, ich könnte das auch!” Hunde schlafen mehr als Menschen, und obwohl wir vielleicht ein bisschen neidisch auf die luxuriösen fünfstündigen Nickerchen unserer Vierbeiner sind, ist es wichtig zu verstehen, warum Hunde so viel schlafen und wie übermäßiger Schlaf bei Hunden wirklich aussieht.

Wie viel Schlaf braucht mein Hund wirklich?

Hund schläft auf einem gemütlichen Sofa Wenn du dich mit anderen Hundehaltern triffst, bist du vielleicht neugierig, ob ihr Hund auch den ganzen Tag schläft. Leider ist es nicht unbedingt der beste Weg, die Gewohnheiten deines Hundes mit denen anderer Hunde zu vergleichen, um festzustellen, was normal ist. Wie viel Schlaf dein Hund braucht, hängt von vielen Faktoren ab: Alter, Rasse, Aktivitätsniveau und Umweltbedingungen. Wenn dein Hund in der Regel zwischen 12 und 14 Stunden pro Tag schläft, musst du dir wahrscheinlich keine Sorgen machen. Wenn dein Hund jedoch mehr als 15 Stunden am Tag schläft, solltest du genau darauf achten, wie sich dein Hund im Wachzustand verhält. Wenn er lethargisch wirkt oder keine Beziehung zu Menschen und anderen Haustieren hat, ist es an der Zeit, deinen Tierarzt aufzusuchen. Achte auf Veränderungen in der Umgebung, wenn es den Anschein hat, dass dein Hund mehr schläft als sonst. Kleine Veränderungen im Leben deines Hundes können zu großen Veränderungen in seinen Schlafgewohnheiten führen.
  • Neue Haustiere: Wenn plötzlich ein wildes Kätzchen im Haus ist, sucht dein Hund vielleicht ein ruhiges Plätzchen zum Ausruhen.
  • Heißes Wetter: Achte auf Anzeichen von Hitzeerschöpfung wie Lethargie, übermäßiges Sabbern oder Erbrechen, wenn dein Hund im Sommer schläfrig wird.
  • Änderung des Zeitplans: Hast du kürzlich einen neuen Job bekommen oder deine Arbeitszeiten geändert? Ein Hund, der lange Zeit allein zu Hause ist, kann sich langweilen oder einsam sein.
  • Der Umfang der Aktivitäten hat zugenommen: Besucht dein Vierbeiner seit kurzem eine neue Hundetagesstätte? Trainiert ihr beide zusammen für einen 5 km-Lauf? Wenn die Aktivitäten oder die Spielzeit zunehmen, kann es sein, dass dein Hund übermüdet ist und einige Zeit braucht, um sich an das neue Maß an Aktivität zu gewöhnen, bevor er zu seinem normalen Schlafverhalten zurückfindet.

Welpen: Viel spielen, viel schlafen

Welpe Das Alter ist ein wichtiger Faktor, wenn es darum geht, wie viel Schlaf ein Hund braucht. Genauso wie Babys viel Schlaf brauchen, brauchen Welpen 15-20 Stunden Schlaf pro Tag, damit sich ihr zentrales Nervensystem, ihr Immunsystem und ihre Muskeln richtig entwickeln können. Viele Welpen bekommen den Schlaf, den sie brauchen, durch ein Nickerchen während des Tages. Ermutige deinen Hund, sein Nickerchen immer an demselben ruhigen, bequemen Ort zu halten, damit ihr eine Routine entwickeln könnt, und versuche, ihn nicht durch Kinder oder andere Haustiere zu stören. Sehr junge Welpen brauchen vielleicht auch Hilfe bei der Gewöhnung an eine regelmäßige Schlafenszeit. Schalte alle Lichter und Geräusche, wie z. B. den Fernseher, jeden Abend um die gleiche Zeit aus, um deinen Hund davon zu überzeugen, dass er mit dir zur Ruhe kommen sollte.

Schlaf und Altern

Schlafender alter Hund Ältere Hunde brauchen in der Regel mehr Schlaf als junge oder erwachsene Hunde und brauchen oft länger, um sich von einer Anstrengung zu erholen. Nach Informationen von tierärztlichen Betreuern werden ältere Hunde manchmal aufgrund von Gelenkschmerzen weniger aktiv. Wenn dein Hund nicht nur mehr schläft, sondern auch Schwierigkeiten beim Stehen und Laufen hat, könnte er Arthrose haben. Eine Untersuchung durch deinen tierärztlichen Betreuer kann Aufschluss darüber geben, was die Ursache für das vermehrte Schlafen deines Hundes sein könnte und ob es sich um Arthritis handelt. Wenn bei deinem Hund Arthritis diagnostiziert wird, kann dein tierärztlicher Betreuer empfehlen, das Hundebett an einen wärmeren Ort zu verlegen, es zusätzlich zu polstern und auf das Gewicht deines Hundes zu achten, damit die Gelenke nicht zusätzlich belastet werden.

Mein Hund schläft den ganzen Tag: Weitere Faktoren

Hund schläft auf Hundebett Laut einem Forschungsbericht neigen große Hunde dazu, öfter zu schlafen als ihre kleineren Artgenossen. Neufundländer, Bernhardiner und Doggen sind besonders dafür bekannt, dass sie liebevolle und treue Schlafmützen sind. Wenn du einen gigantischen Mischling hast, der gerne schläft, könnte es sein, dass er einfach sehr entspannte Vorfahren hat. Ein bisschen mehr Schlaf hier und da ist wahrscheinlich kein Grund zur Sorge, aber wenn dein Hund übermäßig viel schläft und gleichzeitig sein Fressverhalten ändert, ungewöhnlichen Durst hat oder übermäßig viel uriniert, ist es Zeit, einen Tierarzt aufzusuchen. Diese Kombination kann manchmal auf Diabetes oder eine Nierenerkrankung hindeuten. Es kann auch sinnvoll sein, darauf zu achten, wie sich dein Hund im Schlaf verhält. Auch wenn die meisten Hundehalter schon einmal gesehen haben, dass ihr Hund im Schlaf rennt, können andere Bewegungen ein Hinweis auf ein grundlegendes Problem sein. Ein Hund, der nicht mehr atmet oder schnarcht, könnte ein Risiko für Atemwegsprobleme darstellen. Ein Hund, der so fest schläft, dass er nicht einmal das Klingeln an der Tür hört, könnte dagegen sein Hörvermögen verlieren. Die Ernährung kann auch eine wichtige Rolle für das allgemeine Verhalten deines Hundes spielen, z. B. dafür, wie viel er tagsüber ruhen kann. Wenn er nicht ausreichend Nährstoffe bekommt, hat sein Körper vielleicht nicht die Energie eines gesunden Hundes. Sprich mit deinem Tierarzt, um herauszufinden, ob dein Hund die richtige Nahrung für ein gesundes, aktives Leben bekommt. Wenn du dir Sorgen über das Schlafverhalten deines Hundes machst, solltest du sein Fress-, Spiel- und Toilettenverhalten zusammen mit dem untypischen Schlafverhalten beobachten. Die Aussage “mein Hund schläft den ganzen Tag” reicht nicht aus, um ein mögliches Problem herauszufinden.

Schlafverhalten von Hunden

Schlafender Hund Wenn es um das Schlafverhalten von Hunden geht, gibt es keine einfache Antwort darauf, ob dein Hund zu viel oder zu wenig schläft. Am sichersten ist es, wenn du einen typischen Tag deines Hundes protokollierst und dies deinem Tierarzt bei den regelmäßigen Kontrolluntersuchungen mitteilst. Dein Tierarzt kann dir bestätigen, ob die Schlafgewohnheiten deines Hundes normal sind, und wenn sie nicht normal sind, kann er dir empfehlen, Anpassungen vorzunehmen oder Tests in Betracht zu ziehen. Sobald du weißt, dass das Schlafverhalten deines Hundes normal ist, kannst auch du ruhig schlafen, weil du weißt, dass dein Hund gesund ist und sich wohl fühlt.

Häufig gestellte Fragen

Ist es normal, dass ein Hund den ganzen Tag schläft?

Der durchschnittliche Hund schläft zwischen 12 und 14 Stunden pro Tag. Dies setzt sich in der Regel aus Nickerchen am Tag und Nachtschlaf zusammen. Welpen benötigen noch mehr Schlaf und schlafen in der Regel 18-20 Stunden pro Tag, bis sie etwa 12 Wochen alt sind. Wenn Hunde älter werden, schlafen sie mehr, da ihr Körper und ihr Geist schneller ermüden.

Warum schläft mein Hund so viel?

Wenn dein Hund mehr als sonst zu schlafen, scheint oder Schwierigkeiten hat, aufzuwachen, könnte das ein Zeichen für ein Problem sein. Einige altersbedingte Probleme und Krankheiten können sich in Lethargie äußern, z. B. Parvovirose, Staupe, Herzwurm und Leptospirose. Im Normalfall besteht bei einem Hund, der etwa 12 Stunden am Tag schläft, kein Grund zur Sorge.

Warum schläft mein Hund auf einmal den ganzen Tag?

Lebensveränderungen: Genau wie Menschen brauchen auch Hunde mehr Schlaf, wenn sich ihr Leben stark verändert (z. B. durch den Tod eines geliebten Menschen oder einen Umzug). Gesundheit: Eine abrupte Veränderung der Schlafgewohnheiten kann auf ein gesundheitliches Problem hindeuten.

Share.