Anders als Menschen können sich Hunde nicht auf die Couch eines Therapeuten legen und ihre Träume beschreiben. Es kann nur vermutet werden, dass Hunde träumen. Auch wenn es unmöglich ist, aus erster Hand von ihren Träumen zu erfahren, gibt es wissenschaftliche Beweise dafür, dass Hunde tatsächlich träumen.

Was sind Träume?

sibirischer Husky schläft   Träume treten während des Schlafs auf und das Verständnis des Schlafprozesses hilft dabei, zu definieren, was Träume sind. Der Schlaf ist ein natürlicher Zustand, in dem das Bewusstsein und die Muskelaktivität sowohl bei Menschen als auch bei Tieren reduziert sind. Der Schlaf ist sehr wichtig für das Wachstum und ermöglicht eine Auszeit, um die Körpersysteme wieder aufzuladen. Während des Schlafs verarbeitet das Gehirn auch Informationen und Erfahrungen, die im Wachzustand stattgefunden haben. Träumen ist ein Teil dieses Schlafzyklus. Wenn du träumst, bist du nicht bei vollem Bewusstsein. Obwohl deine Träume sehr lebendig sein können und dir sehr real vorkommen, riechst, schmeckst oder fühlst du in Wirklichkeit nichts. Während des Schlafs funktionieren die Gehirne von Menschen und Hunden auf ähnliche Weise und weisen Gehirnwellenmuster auf, die einen Unterschied zwischen den beiden Grundphasen des Schlafzyklus zeigen. Wenn du oder dein Hund das erste Mal einschläft, erlebt ihr den SWS (Slow Wave Sleep), bei dem die Gehirnwellen langsam und wellenförmig sind. In dieser Phase des Schlafzyklus sind die mentalen Prozesse ruhig, aber der Muskeltonus ist noch aktiv, der Körper ist also nicht völlig entspannt. Dein Hund scheint ruhig zu ruhen, aber er kann während des SWS leicht geweckt werden. Später tritt eine tiefere Phase des Schlafs ein, die durch schnelle Augenbewegungen gekennzeichnet ist. Diese Phase wird REM-Schlaf genannt, in dem die Gehirnwellen schneller und unregelmäßig sind. Im Gegensatz zum SWS sind die Muskeln in der REM-Phase entspannter, aber der Geist ist aktiver und die Augen bewegen sich schnell unter den Augenlidern. Während dieser Phase erhöhter geistiger Aktivität kann dein Hund winseln, schnell atmen und seine Beine bewegen. Sowohl Menschen als auch Hunde erleben beide Phasen des Schlafzyklus. Wir wissen, dass Menschen träumen, und da die schlafenden Gehirne von Hunden und Menschen ähnliche Phasen der elektrischen Aktivität durchlaufen, kann man davon ausgehen, dass auch Hunde träumen. Wissenschaftliche Untersuchungen zeigen vergleichbare Gehirnwellenmuster bei Menschen und Hunden, was diese Annahme bestätigt. Die Schlussfolgerung ist, dass Träume Teil des normalen Schlafzyklus sind und dass Hunde sie wirklich haben!

Was wissen wir über Hundeträume?

Beagle-Hund liegt mit Stofftieren im Bett und gähnt Auch wenn Hunde nicht aufwachen und ihre Träume beschreiben, ist es Wissenschaftlern gelungen, durch klinische Beobachtungen Informationen über Hundeträume und Schlafmuster zu sammeln. Einige ihrer Erkenntnisse sind:
  • Wenn ein Hund einschläft, wird seine Atmung tiefer und regelmäßiger.
  • Nach ungefähr 20 Minuten Schlaf im REM-Schlaf beginnen die Träume eines durchschnittlichen Hundes.
  • Während er träumt, kann die Atmung des Hundes flach und unregelmäßig werden und die Muskeln können zucken. Manche Menschen beschreiben das als “Kaninchenjagd im Schlaf”.
  • Die Augen des Hundes bewegen sich hinter den geschlossenen Lidern und huschen umher, als würde der Hund etwas beobachten. Es wird angenommen, dass Hunde während des REM-Schlafs Traumbilder visualisieren, ähnlich wie ihre Besitzer in dieser Phase des Schlafs. Wenn du eine Person in der REM-Schlafphase weckst, berichtet sie häufig, dass sie geträumt hat.
Während der REM-Phase funktioniert das schlafende Gehirn ähnlich wie im Wachzustand. Hunde und Menschen träumen von Dingen, die sie im Wachzustand erlebt haben. Die tagsüber gesammelten Informationen werden nachts verarbeitet und können im Traum wieder erlebt werden. Dabei gibt es jedoch eine wichtige Besonderheit: die Pons. Die Pons ist ein Teil des Gehirns, der verhindert, dass du deine Träume körperlich auslebst. Auch wenn du das Gefühl hast, dass du einen Marathon gelaufen oder aus einem Flugzeug gesprungen bist, liegst du sicher im Bett. Genau wie sein Herrchen oder Frauchen kann auch ein Hund die Erlebnisse des Tages noch einmal erleben und “im Schlaf rennen”, während er eine Katze jagt oder einen Ball apportiert.

Wie oft träumen Hunde?

Beagle Hund auf den Feldern während des Sonnenuntergangs Manche Hunde träumen mehr als andere, und die Häufigkeit und Länge der Träume variiert je nach Alter und Größe des Hundes. Die jungen, unschuldigen Gemüter von Welpen träumen zum Beispiel mehr als die von erwachsenen Hunden. Welpen nehmen täglich riesige Mengen an neuen Informationen auf und haben nachts viel zu verarbeiten. Kleinere Hunde scheinen mehr Träume zu haben als ihre größeren Freunde. Forschungen deuten darauf hin, dass die Länge und Häufigkeit der Träume mit der Größe des Tieres zusammenhängen könnte. Ein Zwergpudel träumt vielleicht alle 10 Minuten, während ein Labrador Retriever nur einmal alle 60-90 Minuten träumt. Allerdings dauern die Träume des Pudels vielleicht nur eine Minute, während die Träume des Labradors 5-10 Minuten lang sein können. Die Länge und Häufigkeit der Träume hängt auch mit der Menge des benötigten Schlafs zusammen. Ein großer Hund, der einen aktiven Tag im Freien verbringt, schläft vielleicht tiefer und hat längere Phasen des REM-Schlafs, so dass er mehr Zeit zum Träumen hat.

Haben Hunde Albträume?

Kleiner süßer schläfrigen Chihuahua-Hund schläft Manchmal werden die Besitzer aus ihren eigenen Träumen geweckt, wenn ihr Hund winselt oder herumstrampelt. Es kann beängstigend sein, wenn man seinen Hund im Schlaf auf der Stelle rennen sieht oder ihn winseln hört, aber lass dich nicht beunruhigen. Auch wenn es störend ist, wenn dein Schlaf unterbrochen wird, musst du dir wegen der nächtlichen Träume deines Hundes keine Sorgen machen – die meisten Träume sind keine Albträume. Träumen ist ein normaler, gesunder Vorgang und gehört zum regelmäßigen 24-Stunden-Zyklus von Wach- und Schlafzeiten. Es ist wichtig zu wissen, dass Hunde und Menschen für die Gesundheit von Körper und Geist einen ungestörten Schlaf brauchen. Biete deinem Hund einen ruhigen, bequemen Platz zum Ausruhen und störe ihn nicht. Ungefähr 60 % der Hundebisse bei Kindern passieren, wenn das Kind einen schlafenden Hund weckt. Es ist wichtig, Kindern beizubringen, einen schlafenden Hund nicht zu wecken.

Häufig gestellte Fragen

Kann die Hunderasse die Träume beeinflussen?

Genauso wie Menschen stellen sich nicht alle Hunde die gleichen Dinge vor oder träumen sogar gleich lange. Kleinere Rassen träumen zum Beispiel häufiger als größere. Allerdings träumen sie auch eher kürzer. Größere Rassen hingegen haben längere (aber weniger) Träume.

Auch hier kann man sich nicht zu 100 % sicher sein, aber wir können die Vermutung aufstellen, dass die Rasse auch die Art der Träume des Hundes bestimmt. Ein großer Dobermann zum Beispiel wird sich wahrscheinlich nicht dieselben Dinge ausmalen wie ein kleiner Mops, und zwar aufgrund ihrer Natur und ihres Verhaltens.

Kann die Größe einen Einfluss auf die Träume haben?

Ja, ihre Größe kann sich direkt auf ihre Träume auswirken, wie wir oben erklärt haben. Das liegt auch daran, dass ihr Gehirn ziemlich pragmatisch ist, wenn es darum geht, diese Assoziationen herzustellen. Anders als beim Menschen steht die Größe des Hundes in direktem Zusammenhang mit seinem Selbstwertgefühl und seiner Psyche.

Du weißt, dass kleinere Hunde eher herrisch und aufdringlich sind, während größere nachsichtig und entspannt sind? Die Größe des Hundes bestimmt in der Regel auch sein gesamtes Verhalten.

Kann dein Hund Albträume haben?

Selbstverständlich gibt es Albträume. Du wirst es wahrscheinlich bemerken, wenn dein Hund einen Albtraum hat, aber es ist wichtig, ihn in Ruhe zu lassen. Das gilt vor allem deshalb, weil dein Hund die Person, die ihn aufweckt, angreifen oder um sich schlagen könnte.

Natürlich würde er das nur ungern tun, aber es ist leicht vorstellbar, dass das zu einem ernsten Problem werden könnte, vor allem, wenn ein kleines Kind derjenige ist, der den Hund aufweckt.

Schlafwandeln Hunde?

Theoretisch können Hunde zwar schlafwandeln, aber die Wahrscheinlichkeit, dass dies passiert, ist eher gering. Viel wahrscheinlicher ist es, dass das Tier mit den Füßen wippt, als würde es gerade laufen. Es kann auch zu bestimmten ruckartigen Bewegungen seines Körpers kommen.

Share.