Hast du dich jemals gefragt, warum du dich nach einem heißen Tag in der Sonne müde fühlst? Selbst wenn du nur am Strand faulenzt, sehnst du dich nach einem Mittagsschlaf.

In diesem Artikel erklären wir, warum Hitze schläfrig macht, und geben dir wichtige Tipps, wie du dich bei Hitze sicher und wach fühlst. Außerdem zeigen wir dir, wie du Hitze zu deinem Vorteil nutzen kannst, wenn du nachts Probleme beim Einschlafen hast.

Hitze und Müdigkeit

heiße Temperaturen zu Hause

Wenn dir heiß wird, arbeitet dein Körper auf Hochtouren, um dich zu kühlen und eine sichere Innentemperatur aufrechtzuerhalten. Diese harte Arbeit kann dazu führen, dass du dich träge fühlst.

Der Hypothalamus ist ein Teil des Gehirns, der die Körperfunktionen steuert. Er arbeitet mit anderen Teilen des Körpers zusammen, z. B. mit den Schweißdrüsen, der Haut und den Blutgefäßen, um deine Temperatur unter Kontrolle zu halten.

Wie der Körper die Temperatur reguliert

Schwitzen

Eine Methode, mit der dein Körper kühl bleibt, ist das Schwitzen – genauer gesagt die Transpiration. Der Körper eines jeden Menschen hat Schweißdrüsen, in denen der Schweiß produziert wird. Der menschliche Schweiß besteht größtenteils aus Wasser, enthält aber auch kleine Mengen an Salz, Zucker, Ammoniak und Harnstoff.

Der Schweiß tritt dann durch winzige Poren in deiner Haut aus. Wenn der Schweiß mit der Luft in Berührung kommt, verdunstet er auf deiner Haut, wodurch du kühl bleibst.

Vasodilatation

Eine weitere Möglichkeit, wie sich dein Körper auf natürliche Weise abkühlt, ist die sogenannte Vasodilatation. Dabei weiten sich die Blutgefäße, so dass mehr Blut zur Hautoberfläche fließen kann, um das warme Blut dort abzukühlen. Das ist auch der Grund, warum die Haut bei manchen Menschen röter erscheint, wenn ihnen heiß ist.

Weitere Ursachen, warum Hitze dich müde macht

Eine müde und erschöpfte Frau trinkt ein kühles Getränk und ruht sich auf der Terrasse eines Cafés aus

Zusätzlich zu deinem natürlichen Kühlsystem gibt es noch andere Möglichkeiten, wie dein Körper von der Hitze beeinflusst wird, die dich müde machen können.

Du wirst dehydriert

Dehydrierung tritt auf, wenn dein Körper mehr Flüssigkeit verliert, als du aufnimmst. Wenn du schwitzt, verlierst du schneller Flüssigkeit, und wenn du diese nicht wieder zuführst, wirst du wahrscheinlich dehydriert sein. Eine der Folgen der Dehydrierung ist Müdigkeit.

Dehydrierung kann aber auch zu ernsteren gesundheitlichen Problemen führen, wie z. B. Hitzschlag, Harnwegs- und Nierenprobleme, Krampfanfälle und hypovolämischer Schock. Jeder ist anfällig für die Folgen von Dehydrierung, aber für junge Kinder und ältere Erwachsene ist sie gefährlicher.

Blutdruckabfall

Wie bereits erwähnt, kann es bei Menschen, denen heiß ist, zu Dehydrierung und erhöhtem Blutfluss in der Haut kommen. Dies kann wiederum zu niedrigem Blutdruck – oder Hypotonie – führen. Müdigkeit ist eines der Symptome von niedrigem Blutdruck.

Hypotonie erhöht auch das Risiko von Schwindel, Ohnmacht und Stürzen, was besonders für ältere Menschen gefährlich sein kann.

Emotionale Verbindung

Es sind nicht nur die körperlichen Auswirkungen der Hitze, die dich schläfrig machen können, sondern es gibt auch einen psychologischen Grund.

Manchmal stößt du auf ein bestimmtes Lied oder einen Geruch und wirst sofort an eine bestimmte Zeit oder einen Ort in deiner Vergangenheit erinnert. Wenn du etwas so stark mit einem Gefühl verbindest, wird es oft damit verknüpft.

Mit Ruhe verbinden wir in der Regel das Gefühl von Wärme und Gemütlichkeit unter der Bettdecke oder der Steppdecke unseres Bettes. Wenn du dich also warm fühlst, ist es für deinen Verstand leicht, dies als Schlafzeit zu interpretieren und entsprechend zu reagieren.

Sonnenbrand kann dich müde machen

Frau mit Sonnenbrand beißt sich auf die Lippen

Zu viel Zeit in der Sonne ohne richtige Hautpflege kann dazu führen, dass du dich noch müder fühlst. Ein starker Sonnenbrand kann die Auswirkungen der Dehydrierung verschlimmern und dich möglicherweise in einen Schockzustand versetzen. Wenn du einen Schock erleidest, kann es zu niedrigem Blutdruck, Ohnmacht und extremer Schwäche kommen.

Hitzschlag

Ältere Frau leidet an Schwindelgefühl

In manchen Fällen kann dein Körper nicht mehr mithalten und du bekommst einen so genannten Hitzeschlag. Das ist der Fall, wenn dein Körper überhitzt ist.

Ein Hitzschlag ist die schwerste aller hitzebedingten Gefahren und kann lebensbedrohlich sein.

Symptome von Hitzschlag

  • Kühle, feuchte Haut
  • Schwindelgefühl
  • Ohnmacht
  • Müdigkeit
  • Extremes Schwitzen
  • Ein schwacher oder schneller Puls
  • Niedriger Blutdruck im Stehen
  • Muskelkrämpfe
  • Übelkeit
  • Kopfschmerzen

Wie du dich an heißen Tagen wacher fühlst

Attraktiver junger Mann gießt Wasser aus einem Krug in ein Glas

Nur weil Hitze schläfrig machen kann, heißt das nicht, dass es so sein muss. Wenn du vorbeugende Maßnahmen ergreifst, um dich zu schützen, wirst du auch bei steigenden Temperaturen wacher und aufmerksamer sein.

Trinke reichlich Wasser

Um der Dehydrierung und ihren schlaffördernden Auswirkungen entgegenzuwirken, solltest du viel Wasser trinken. Du fühlst dich vielleicht nicht durstig, aber wenn du schwitzt, musst du die Flüssigkeit, die du verlierst, wieder aufnehmen. Aber nicht alle Flüssigkeiten sind hilfreich. Die Gesundheitsorganisationen empfehlen, auf koffeinhaltige Getränke und Alkohol zu verzichten.

Geh in den Schatten

Die höchsten Temperaturen herrschen in der Regel zwischen 10:00 und 16:00 Uhr. In dieser Zeit solltest du dich nicht der Sonne und der Hitze aussetzen, indem du entweder drinnen bleibst oder Pausen im Schatten einlegst.

Sonnencreme auftragen

Schütze deine Haut vor Sonnenbrand und zusätzlicher Austrocknung, indem du Sonnenschutzmittel aufträgst. Die meisten Experten empfehlen einen Lichtschutzfaktor (LSF) von mindestens 30. Auch ein Hut und eine Sonnenbrille können helfen, dich vor zu intensiver Sonneneinstrahlung zu schützen.

Locker sitzende Kleidung tragen

An besonders warmen Tagen solltest du lockere Kleidung aus natürlichen und atmungsaktiven Stoffen wie Baumwolle und Leinen tragen. Von synthetischen Materialien solltest du die Finger lassen, da diese die Wärme einschließen.

Vermeide Kochen

Wenn du an einem heißen Tag den Herd oder den Backofen benutzt, kann sich dein Zuhause noch mehr aufheizen. Benutze stattdessen die Mikrowelle zum Aufwärmen von Speisen oder iss frische Mahlzeiten wie Salate.

Ändere dein Trainingsprogramm

Versuche im Sommer, dein Training auf den frühen Morgen oder den Abend zu verlegen, wenn das Wetter kühler ist. Du kannst deine Fitnessroutine auch durch Schwimmen auflockern, denn das ist eine gute Möglichkeit, sich zu bewegen und gleichzeitig kühl zu bleiben.

Wie kann Wärme helfen, wenn du nachts nicht schlafen kannst?

Lebensmittel für guten Schlaf - Milch, Walnüsse

Wenn du nachts Probleme mit dem Schlafen hast, kannst du versuchen, Wärme zu deinem Vorteil zu nutzen.

Der menschliche Körper hat einen 24-Stunden-Schlaf-Wach-Zyklus, der durch einen zirkadianen Rhythmus gesteuert wird. Dieses interne System beeinflusst auch unsere Körpertemperatur, und nachts senkt der zirkadiane Rhythmus unsere Kerntemperatur, um den Schlaf einzuleiten.

Trotz dieser natürlichen Methode des Körpers, uns auf das Schlafengehen vorzubereiten, haben viele Menschen Probleme beim Einschlafen. Untersuchungen haben ergeben, dass ein schnelles Absinken der Kerntemperatur den Einschlafprozess fördern kann. Der Versuch, dies nachzuahmen, sollte dir also beim Einschlafen helfen.

Versuche, ein heißes Bad zu nehmen oder ein Glas warme Milch zu trinken, um deine Temperatur zu erhöhen. Lass deine Temperatur dann wieder sinken, um den Schlaf einzuleiten.

Share.