Katzen können sehr, sehr gut schlafen. Sie schlafen mehr als die meisten Säugetiere und doppelt so viel wie Menschen. Normalerweise schlafen sie 12 bis 18 Stunden pro Tag.

Bei so viel Schlaf träumen sie wahrscheinlich auch eine ganze Menge. Es ist etwas einfacher, menschliche Träume zu untersuchen: Wenn du wissen willst, wovon Menschen träumen, fragst du sie. Aber da man Tiere nicht fragen kann und eine Antwort erwarten kann, ist die Wissenschaft ein wenig komplizierter.

Im Folgenden erfährst du, was wir über Katzen, Schlaf und Träume wissen – und was wir glauben zu wissen.

Praxishandbuch Katzen

15,00  lieferbar
27 neu von 15,00€
13 verwendet von 8,99€
Kostenloser Versand
Amazon.de
am 27. Februar 2024 12:28 am

Kater Friedrich – Die Philosophie eines Katers

2,99  lieferbar
Amazon.de
am 27. Februar 2024 12:28 am

Katzensprache: Kätzisch für Zweibeiner

9,99  lieferbar
22 neu von 9,99€
15 verwendet von 2,08€
Kostenloser Versand
Amazon.de
am 27. Februar 2024 12:28 am

Hinter jeden großartigen Frau steht eine besondere Katze

17,99  lieferbar
24 neu von 17,99€
7 verwendet von 8,05€
Kostenloser Versand
Amazon.de
am 27. Februar 2024 12:28 am

Wohnungskatzen: Wohlfühl-Basics für kleine Tiger

9,99  lieferbar
26 neu von 9,99€
10 verwendet von 3,93€
Kostenloser Versand
Amazon.de
am 27. Februar 2024 12:28 am

Die große Katzenbibel: Alles, was Sie über Katzen wissen müssen

29,99  lieferbar
18 neu von 29,99€
4 verwendet von 23,61€
Kostenloser Versand
Amazon.de
am 27. Februar 2024 12:28 am

Schlafverhalten von Katzen

Wie wir haben auch Katzen einen REM-Schlaf (Rapid Eye Movement), in dem die meisten Träume stattfinden. Während des REM-Schlafs werden Herzschlag und Atmung schneller und die Augen bewegen sich schnell in verschiedene Richtungen.

In den 1960er Jahren untersuchte der Schlafforscher Michel Jouvet die Biologie des REM-Schlafs bei Katzen mit Hilfe von Experimenten, bei denen die REM-Aktivität der Katzen sichtbar gemacht wurde. Wenn die REM-Phase begann, lagen die Katzen nicht einfach nur da, sondern verhielten sich aktiv – sie streckten ihren Rücken durch, sprangen und fauchten, während sie durch den Raum staksten. Sie verhielten sich so, als ob sie auf der Suche nach Beute wären.

Der Veterinärneurologe Adrian Morrison, der in den 90er Jahren einen Bericht über diese Forschung geschrieben hat, sagt, dass Katzen im REM-Schlaf auch ihren Kopf bewegen, als ob sie etwas verfolgen oder beobachten würden. Die Forschung legt nahe, dass Katzen davon träumen, auf der Jagd zu sein, anstatt nur faul die Welt zu beobachten.

Träumen Katzen von uns?

Katze, die auf einem schwarzen Kissen schläft

Wenn sie ihre Augen schließen, haben Katzen wahrscheinlich Träume, die den unseren sehr ähnlich sind. Wir träumen von unserem Alltag und sie träumen von ihrem. Wir haben nur unterschiedliche Alltagserfahrungen.

Menschen träumen von denselben Dingen, die sie tagsüber interessieren, allerdings eher visuell und weniger logisch. Es gibt keinen Grund anzunehmen, dass es bei Tieren anders ist.

Wenn du einen Hund zu Hause hältst, träumst du vielleicht davon, mit deinem Hund spazieren zu gehen oder mit ihm zu spielen, und diese Träume werden vielleicht erwidert.

Da Hunde in der Regel sehr an ihren Menschen hängen, ist es wahrscheinlich, dass dein Hund von deinem Gesicht und deinem Geruch träumt und davon, dir zu gefallen oder mit dir zu spielen

Katzen träumen wahrscheinlich auch von ihren Menschen, aber möglicherweise eher davon mehr Futter von ihnen zu bekommen, als ihnen zu gefallen.

Katzen schlafen schnell ein

Niedliche Kätzchen liegen auf einer Couch

Ein weiterer Faktor, der eine Rolle dabei spielt, wovon deine Katze träumt, ist, wann und wie oft sie schläft. Wenn es den Anschein hat, dass deine Katze immer nur eine Sekunde von einem Nickerchen entfernt ist, liegt das daran, dass sie es ist.

Es scheint, als würden sich Katzen nie besonders weit vom Schlaf entfernen. Obwohl sie in einem Moment völlig wach sind, leidenschaftlich spielen oder sich anschleichen, scheinen Katzen im nächsten Moment mühelos wieder in den Schlaf zu gleiten.

Katzen sind dämmerungsaktiv, das heißt, sie sind während der Dämmerung am aktivsten und wach. Den Rest des Tages und der Nacht befinden sie sich in einem Schwebezustand zwischen Schlafen und Wachsein.

Katzen leben an der Grenze zwischen Tag und Nacht – zwischen Wachsein und Schlaf. Tatsächlich widerlegen Katzen die landläufige Meinung, dass es unmöglich ist, gleichzeitig zu schlafen und wach zu sein. Sie können nicht nur im Sitzen schlafen, auch ihr Geruchssinn und ihr Gehör bleiben während des größten Teils des Schlafs aktiv.

So kann deine Katze im Sitzen träumen, während sie halb wach ist.

Haben Katzen Albträume?

Katze posiert

Du siehst deine Katze vielleicht friedlich schlafen und dann zuckt sie plötzlich unkontrolliert mit den Pfoten, was nach allgemeinem Unbehagen aussieht. Es kann sein, dass sie einen Albtraum hat oder ein negatives Ereignis des Tages noch einmal durchlebt. Es ist aber auch gut möglich, dass es sich nur um das typische Muskelzucken handelt, das in der REM-Phase auftritt.

Auch wenn du das Gefühl hast, dass deine Katze schlecht träumt, ist es wahrscheinlich keine gute Idee, sie zu wecken. Sie könnte so erschrocken sein, dass sie plötzlich mit fliegenden Krallen und scharfen Zähnen aufwacht.

Es ist besser, eine schlafende Katze in Ruhe zu lassen.

Häufig gestellte Fragen

Gefiel dir dieser Artikel?
JANEIN

Matthias ist ein erfahrener Wissenschaftsjournalist mit mehr als zehn Jahren Berufserfahrung. Seine Expertise liegt in der Vereinfachung komplexer medizinischer Inhalte, um sie sowohl für Laien als auch für Fachpersonen verständlich und wissenschaftlich korrekt darzustellen. Seine Beiträge tragen dazu bei, das Verständnis für Gesundheitsthemen zu verbessern, Bewusstsein zu schaffen und zu gesundheitsfördernden Maßnahmen zu inspirieren. Sie dienen als zuverlässige Quelle in der oft verwirrenden Welt der Gesundheitsinformationen.